Rottenburg, 18.08.2018, von Raphael Kromer

Einsatz - Unterstützung Polizei

Am Samstag 18.08. wurden wir mittags zur Unterstützung der Polizei alarmiert, welche eine groß angelegte Kontrolle an der L361 durchgeführt hat.

Bild: Raphael Kromer / THW Rottenburg

Am Samstag 18.08. wurden wir mittags zur Unterstützung der Polizei alarmiert, welche eine groß angelegte Kontrolle durchgeführt hat.

Wir haben ein Zelt für Personenkontrollen aufgebaut, für Strom gesorgt und von den Abendstunden bis in die Nacht den Parkplatz und die Kontrollstelle auf der L361 großflächig ausgeleuchtet.

Der Schwerpunkt der Kontrolle lag auf Alkohol und Drogen am Steuer im Zusammenhang mit dem Sommeropenair in Rottenburg. Die Polizei Reutlingen spricht von einem großen Erfolg der Aktion.Nach dem Rückbau der Kontrollstelle konnten wir gegen 2 Uhr die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Insgesamt waren 13 Helfer im Einsatz. 
Eingesetzte Fahrzeuge: MTW Ztr, GKW1, SEA 50kVA

Polizeibericht: (PP Reutlingen)

Zahlreiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz bei Open-Air-Konzert festgestellt

Bei Personen- und Fahrzeugkontrollen anlässlich eines Open-Air-Konzerts am Samstag auf dem Eugen-Bolz-Platz in Rottenburg sind im Laufe des Samstags zahleiche Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgedeckt worden. An den unter Federführung des Polizeireviers Rottenburg durchgeführten Kontrollen waren Kräfte verschiedener Polizeireviere, der Verkehrspolizei, der Polizeihundeführerstaffel sowie einer Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei beteiligt.

Im Umfeld derartiger Veranstaltungen werden regelmäßig Kontrollen insbesondere mit dem Ziel durchgeführt, die Betäubungsmittelkriminalität und das Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss einzudämmen. Bei diesen Kontrollen wurden am Samstag die An- und Abfahrtswege überwacht und auch Personenkontrollen im Bereich des Festivalgeländes durchgeführt. Die eingesetzten Kräfte stellten dabei 37 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, unter anderem mit Marihuana, Amphetamin, Ecstasy und Kokain fest. Darunter befinden sich 13 Verkehrsteilnehmer, denen zusätzlich Fahren unter Drogeneinfluss vorgeworfen wird. In fünf Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Drogenhandels eingeleitet, darunter gegen den Beifahrer in einem Pkw, in dessen Rucksack rund 35 Gramm Marihuana aufgefunden worden waren. Die übrigen Beschuldigten werden wegen unerlaubten Drogenbesitzes zur Anzeige gebracht. (ak)


  • Bild: Raphael Kromer / THW Rottenburg

  • Bild: Raphael Kromer / THW Rottenburg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: